Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Datenbanken und Electronic Commerce Bildinformationen anzeigen

Datenbanken und Electronic Commerce

Enterprise Application Integration und Software-Architekturen

Enterprise Application Integration (EAI)

Enterprise Application Integration erfordert die Integration von Software, unter anderem auch von Altsystemen, die Integration der Daten und der Ein-/Ausgabeschnittstellen. Während die Integration von Altsystemen über Middleware und die Integration von Ein-/Ausgabeschnittstellen über Terminal-Emulation möglich ist, braucht die Datenintegration immer das Fachwissen des menschlichen Experten und stellt die bei weitem größte Herausforderung dar. 

Wir haben eine Mapping-Technologie entwickelt, die die Datenintegration erheblich vereinfacht und dadurch den Integrationsaufwand um Größenordnungen reduziert. 

Zudem haben wir eine Technologie entwickelt, die Softwaresysteme so mit Adaptern versieht, dass sie wie Lego-Bausteine zu größeren Softwaresystemen zusammengebaut werden können. Dies erleichtert insbesondere die flexiblere Reaktion auf geänderte Geschäftsprozesse. 

Publikationen 

  1. Protocols. 38th Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS-38). Waikoloa Village, Hawaii, USA, January 2005
    doi:10.1109/HICSS.2005.539
  2. Stefan Böttcher, Christian Dannewitz: A Task-Oriented Reconfigurable Software Architecture for e-Commerce Document Exchange. Thirty-Seventh Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS-37). Waikoloa Village, Hawaii, USA, January 2004
    doi:10.1109/HICSS.2004.1265399
  3. Stefan Böttcher, Sven Groppe: Automated Data Mapping for Cross Enterprise Data Integration. 5th International Conference on Enterprise Information Systems (ICEIS 2003). Angers, France, April 2003.
Service-orientierte Architekturen (SOA), zukunftsichere Middleware und Web-Services

Moderne Software-Architekturen sollen unabhängig von heutigen Software-Versionen sein. Sie sollen, um zukunftssicher zu sein, nicht nur den automatischen Wechsel auf neue Software-Versionen und Protokolle unterstützen, sondern auch den Austausch von Komponenten und Protokollen. Weiterhin möchte man aus verschiedenen Software-Bausteinen und Protokollen die jeweils beste Funktionalität auswählen und zu einem Gesamtsystem kombinieren können. 
Wir haben eine Architektur entwickelt, die es ermöglicht, Services beliebig aus vorgegebenen Protokollen auszuwählen und die ausgewählte Software automatisch zu einem ausführbaren Protokoll-Stack zusammenzubinden.

Zudem haben wir eine Lösung für sichere Web-Service-Transaktionen in SOA entwickelt. 

Publikationen 

  1. Stefan Böttcher, Sebastian Obermeier: Dynamic Commit Tree Management for Service Oriented Architectures. 9th International Conference on Enterprise Information Systems, Funchal, Portugal, June 2007. 
  2. Stefan Böttcher, Christian Dannewitz: Service Composition on Top of Exchangable Protocols. 38th Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS-38). Waikoloa Village, Hawaii, USA, January 2005
    doi:10.1109/HICSS.2005.539
  3. Stefan Böttcher, Christian Dannewitz: A Task-Oriented Reconfigurable Software Architecture for e-Commerce Document Exchange. Thirty-Seventh Hawaii International Conference on System Sciences (HICSS-37). Waikoloa Village, Hawaii, USA, January 2004
    doi:10.1109/HICSS.2004.1265399
  4. Stefan Böttcher, Christian Dannewitz: A Reconfigurable Message Oriented Middleware Architecture. Poster contribution. The 10th Reconfigurable Architectures Workshop (RAW 2003). Workshop des International Parallel and Distributed Processing Syposium. Nice, France, April 2003
    doi:10.1109/IPDPS.2003.1213357
Kontakt

Prof. Dr. Stefan Böttcher

Datenbanken und Electronic Commerce

Stefan Böttcher
Telefon:
+49 5251 60-6662
Fax:
+49 5251 60-6656
Büro:
F2.217
Web:

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung per email

Die Universität der Informationsgesellschaft