Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
|

Diagnose einer 6500 Jahre alten Baby-Mumie

Stephan Arens, M.Sc., konnte die Arbeit seiner Dissertation nun für eine signifikante Veranschaulichung im Lippischen Landesmuseum in Detmold verwenden: Eine 6500 Jahre alte Baby-Mumie wurde von Wissenschaftlern des Herz- und Diabeteszentrums NRW in Bad Oeynhausen durch neue Digitalmethoden untersucht, und die Todesursache als Hypoplastisches Linksherzsyndrom (HLHS) festgestellt. Die Mumie ist im Lippischen Landesmuseum in Detmold ausgestellt.

In seiner Dissertation generiert Stephan Arens ausdrucksvolle Illustrationen von individuellen Patientenherzen, basierend auf medizinischen Volumendaten. Nun übergab er dem wissenschaftlichen Team von Mitgliedern aus dem Museum und dem Herzzentrum einen 3D Druck des Baby-Herzens – an dem der Herzfehler durch die verkleinerte linke Herzkammer gut zu sehen ist. Auch The Lancet, ein viel beachtetes Journal der Medizin, interessiert sich für diese Zusammenarbeit. Ein Beitrag erscheint 2015.

PDF-Artikel

Die Universität der Informationsgesellschaft