Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Medizinische Bildverarbeitung Bildinformationen anzeigen

Medizinische Bildverarbeitung

|

Gymnasium Delbrück bewegt die Welt – Virtuelle Autorennen im Institut für Informatik

 

Prof. Dr. Gitta Domik aus der Fachgruppe Computergrafik, Visualisierung und Bildverarbeitung des Instituts für Informatik der Universität Paderborn veranstaltete kurz vor den Sommerferien der Jahre 2012 und 2013 je einen 2‐tägigen Schülerworkshop „Computergrafik für virtuelle Welten und Computerspiele“. Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Delbrück kamen mit ihrenm Lehrer Dr. Hauke Friedrich in die Fürstenallee, um einen Einblick in die Computergrafik zu erhalten.

Prof. Dr. Gitta Domik aus der Fachgruppe Computergrafik, Visualisierung und Bildverarbeitung des Instituts für Informatik der Universität Paderborn veranstaltete kurz vor den Sommerferien einen 2‐tägigen Schülerworkshop „Computergrafik für virtuelle Welten und Computerspiele“. 20 Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Delbrück kamen am 3. und 4. Juli 2012 mit ihren Lehrern Dr. Hauke Friedrich und Isabella Waldapfel in die Fürstenallee, um einen Einblick in die Computergrafik zu erhalten.

Aufbauend auf ihren Kenntnissen aus der Schulmathematik modellierten die Schüler in einem Grafikprogramm eine virtuelle Welt für ein Autorennspiel. Dabei wurden auch Details wie zum Beispiel Kühlerfiguren programmiert. Die Schüler lernten, wie sich Bewegung in einer virtuellen Welt – und somit in einem Computerspiel – durch Mathematik und Algorithmen auf den schnellen Prozessoren der Grafikkarten durchführen lässt.

Mit Unterstützung von Dipl.‐Inf. Stephan Arens und Student Peter Stilow erarbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler vormittags das notwendige Wissen zur Computergrafik in Theorie und Praxis. Nachmittags zeigten Fachgruppen der Universität eine Auswahl unterschiedlicher Forschungsprojekte.

Nach Lehrer Dr. Friedrich war der Workshop ein Erfolg: „Ich glaube, die Schülerinnen und Schüler konnten zwei Dinge aus diesem tollen Workshop mitnehmen: Zum einen konnten sie ‚Math in Practise’ erleben, konnten für sie neue mathematische Inhalte und Erkenntnisse direkt am Computer umsetzen und in Form des Autorennens ihre Erfolge am Bildschirm sehen. Zum anderen wurde die ‚Black Box’ Grafikkarte geöffnet. Die Schülerinnen und Schüler haben einen Einblick gewonnen, wie eine Computergrafik grundsätzlich funktioniert. Ich wette, dass sie nun Computerspiele in virtuellen Welten mit einem ganz anderen Blick sehen und den Herstellern einen gewissen Respekt zollen.“
Prof. Domik war „begeistert vom Engagement der Schülerinnen und Schüler, an zwei sonnigen Tagen an unseren Lehrstuhl zu kommen, um Neues zu lernen. Sie brachten sehr gute Grundkenntnisse aus dem Mathematik‐ und Informatikunterricht mit, und setzten diese und Neugelerntes mit sichtbarem Enthusiasmus in ein Spiel um.“

Gern hätten die Schüler den Workshop auf drei Tage erweitert. Die kreative Gruppe aus Delbrück hatte noch viele Ideen, die man in das Autorennspiel hätte einbauen können.

Das Institut für Informatik der Universität Paderborn führt regelmäßig Schülerworkshops durch. Informationen und Termine dazu gibt es hier:

cs.uni-paderborn.de/studium/einstieg-ins-studium/schueler-lehrer/studium-fuer-schueler/

Die Universität der Informationsgesellschaft