Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende auf der Lernfläche des Instituts für Informatik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft
Bildinformationen anzeigen

Studierende auf der Lernfläche des Instituts für Informatik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

| Laura Speer

Autos sollen untereinander kommunizieren können – Neue Juniorprofessur am Institut für Informatik

Das Institut für Informatik kann sich seit Oktober über einen neuen Kollegen in ihren Reihen freuen. Jun.-Prof. Dr. Sommer beschäftigt sich in seiner Forschung mit kooperativen Fahrzeugsystemen und hat einige Ziele, die er während seiner Zeit an der Universität Paderborn erreichen möchte. 

Herr Sommer hat 2006 an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen seinen Abschluss in Informatik gemacht. Direkt im Anschluss begann er seine Promotion, die er 2011 mit Auszeichnung abschließen konnte. Parallel dazu war er 2010 als Visiting Scholar an der Carnegie Mellon University Pittsburgh. Bis 2014 arbeitete er als PostDoc an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und besuchte 2012 parallel als Visiting Scholar die University of California Los Angeles. 2014 wechselte er als Akademischer Rat an die Universität Paderborn und wurde schließlich 2017 zum Juniorprofessor für kooperative Fahrzeugsysteme berufen.

In seiner Forschung beschäftigt sich Herr Sommer mit kooperativen mobilen Systemen, dabei insbesondere mit der Nutzung von oft drahtlos übertragener Information, um die Sicherheit und Effizienz dieser Systeme zu erhöhen. Besonderes Interesse hat er an einer Vision von Autos, die sich per Mobilfunk, WLAN und Licht untereinander verständigen. Dadurch würden Autos im Verkehr nicht länger autonom sondern als eine Einheit agieren können: „Meine Forschung berührt dabei Aspekte wie Multi-Radio-, Multi-Kanal- und Multi-Technologiesysteme zur Drahtloskommunikation, Computersimulation von Kommunikation und Mobilität, Wahrung der Privatsphäre der Nutzer, aber auch die Einbettung des Menschen in dieses Gesamtsystem.“ Unterstützt wird er bei seinem Forschungsvorhaben finanziell und inhaltlich von der Firma Hella. 

Neben seiner Forschung ist er auch in der Wissenschaftsgemeinde ein aktives Mitglied: „Ich bin gewähltes Mitglied des Leitungsgremiums der Fachgruppe “Kommunikation und Verteilte Systeme” der deutschen Gesellschaft für Informatik (GI) und der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE (ITG). Neben gelegentlichen Gasteditorials in Fachzeitschriften wie IEEE Transactions on Intelligent Transportation Systems arbeite ich auch dauerhaft im Editorial Board der Fachzeitschriften Elsevier Computer Communications und Springer Wireless Networks, organisiere international wissenschaftliche Konferenzen und Workshops. Ich bin außerdem Co-Autor des Lehrbuchs „Vehicular Networking“ (Cambridge University Press).“

Neben seiner Forschung möchte Herr Sommer die Studierende auch durch seine Lehre erreichen: Die in den Vorlesungen erlernten Grundlagen können dazu genutzt werden, um die Studierenden in seiner Forschungsgruppe für diese hochaktuellen Themen der Informatik zu begeistern.

Die Universität der Informationsgesellschaft