Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende auf der Lernfläche des Instituts für Informatik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft
Bildinformationen anzeigen

Studierende auf der Lernfläche des Instituts für Informatik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

| Carolin Riethmüller

Die Schlüssel unseres Alltags

140 Schülerinnen und Schüler aus OWL erhielten beim „Schüler-Kryptotag“ Einblick in die Verschlüsselung von Daten

Sie sind Stoff für zahlreiche Geschichten und Gegenstand von Geheimdienstskandalen: Kryptografien. Welche Geheimnisse dahinterstecken erkundeten rund 140 Schülerinnen und Schüler aus ganz OWL am 16. März beim „Schüler-Kryptotag“ an der Universität Paderborn. Betreut wurden sie von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie von Studierenden des Instituts für Informatik.

Das spannende, mystische Thema Kryptografie, das schon Caesar beschäftigte und spätestens mit dem Film „The Imitation Game“ ein breites Publikum erreichte, begleitet uns mittlerweile in zahlreichen Bereichen des Alltags. Jede E-Mail, jeder Internetzugang und jeder Funkspruch ist durch Kryptografien verschlüsselt und so nicht nur vor dem Zugriff unbefugter Dritter, sondern auch vor Datenmanipulation und -Fälschung geschützt.

Neben drei Vorlesungseinheiten konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Kryptografie in zwei Workshops spielerisch nähern. Dabei wurden sie von Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts für Informatik angeleitet. Im eigens für den Schüler-Kryptotag entwickelten sozialen Netzwerk „Cryptbook“ konnten die jungen Menschen die Verschlüsselung von Nachrichten ausprobieren. Dort standen sie vor der Herausforderung, die Inhalte aus den Vorträgen auf konkrete Beispiele anzuwenden. Unter anderem sollten die Schülerinnen und Schüler ein Grundverständnis für Verschlüsselungsverfahren erwerben, um dafür sensibilisiert zu werden, wie schwierig es ist, diese erfolgreich und zuverlässig umzusetzen – gerade in der technisierten Welt von heute.

Anschließend ging es um elektronische Zertifikate, mit deren Hilfe sich die Authentizität („Echtheit“) und Integrität („Unversehrtheit“) von Nachrichten und Schlüsseln prüfen lässt. So kann der Empfänger einer Nachricht anhand des Zertifikats die Unverfälschtheit von Absender und Inhalt der Nachricht überprüfen.

„Die Lehrer waren ganz begeistert, dass ihre Schüler das alles hier ausprobieren konnten. Da gibt man ein paar Zeilen in eine Maschine ein und dann kommt etwas raus, das keiner mehr lesen kann“, schildert Jakob Juhnke, einer der Organisatoren, seine Eindrücke.

Über den Schüler-Kryptotag

Der Schüler-Kryptotag findet seit 2000 regelmäßig an der Universität Paderborn statt. Die vergangenen Jahre zeigten, dass viele Schülerinnen und Schüler durch die Veranstaltung auf die Universität Paderborn und die Studiengänge der Informatik aufmerksam wurden.

Die Universität der Informationsgesellschaft