Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende auf der Lernfläche des Instituts für Informatik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft
Bildinformationen anzeigen

Studierende auf der Lernfläche des Instituts für Informatik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

| Isabel Stroschein

THEOrganizer – Den Schulalltag einfacher und übersichtlicher verwalten

Am Dienstag, dem 8. März 2016, stellten Schüler des Abiturjahrgangs des Gymnasium Theodorianum ihre selbstständig entwickelte App „THEOrganizer“ vor. 

Die Fachgruppe „Didaktik der Informatik“ (DDI) der Universität Paderborn arbeitet seit drei Jahren eng mit Abiturjahrgängen des Gymnasium Theodorianum Paderborn zusammen. Bei den Projekten geht es darum, den Schülerinnen und Schülern das eigenverantwortliche Arbeiten an Soft- und Hardwareprojekten zu ermöglichen, um auf diese Weise ihr informatisches Wissen außerhalb des Schulunterrichts kreativ umsetzen zu können. Sie entwickeln dabei eigenständig, aber unter der Aufsicht und Anleitung von Jonas Neugebauer, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fachgruppe DDI, neue Technologien und werden für die präzisen Arbeitsschritte sensibilisiert.

In diesem Schuljahr entwickelten die Schüler eine mobile App, welche die Übersicht und die Handhabung des Schulinternen Vertretungsplans erleichtern soll. In „THEOrganizer“ können Schülerinnen und Schüler des Theodorianums ihre Kurse manuell eintragen und die App erstellt daraufhin nicht nur einen übersichtlichen und individuellen Stundenplan sondern benachrichtigt die Nutzer außerdem mithilfe von Push-Nachrichten über Änderungen des Vertretungsplans. 

Der Zugriff auf den von der Schule zur Verfügung gestellten Plan war bislang umständlich und wenig nutzerfreundlich. Nun greift die App über einen zwischengeschalteten Server auf die Daten dieses Plans zu und leitet sie an die App weiter. Nach einer Authentifizierung können die Schüler auf der benutzerfreundlichen Oberfläche der App, programmiert mit „Android Studio“, die für sie relevanten Kurse verwalten und neben dem Vertretungsplan außerdem auf den Klausurplan sowie den Speiseplan der Schulmensa zugreifen. Durch das Android-typische User-Interface ist die Handhabung der App übersichtlich und intuitiv. 

Die Gruppe teilte die unterschiedlichen Arbeitsbereiche untereinander auf und somit konzentrierte man sich in Kleingruppen intensiv auf die einzelnen Schritte und Projektelemente. Bei den regelmäßigen Teamtreffen fügten sie ihre Ergebnisse zusammen, tauschten sich über Probleme und Ideen aus und entwickelten so Schritt für Schritt und mit der Unterstützung von Jonas Neugebauer und seinem Team ihre App „THEOrganizer“. 

Bei der Präsentation der Ergebnisse vor ihren betreuenden Lehrern und Projektbegleitern im Heinz-Nixdorf-Institut zeigte sich die Gruppe sehr vertraut mit ihrem Projekt und den einzelnen Entwicklungsschritten und auch Jonas Neugebauer äußerte sich sehr zufrieden gegenüber der Arbeitsweise und den Ergebnissen der Schüler. Allerdings ist die spannende Arbeit an dem Projekt noch nicht komplett beendet und die Gruppe wird noch ein paar letzte Feinschliffe, vor allem in Punkto Datenschutz, an der App vornehmen. 

Die Universität der Informationsgesellschaft