Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende in den Seminarräumen des O-Gebäudes, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft Bildinformationen anzeigen

Studierende in den Seminarräumen des O-Gebäudes, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

| Luca Jurczyk

Verleihung des Turing Awards an John Hennessy und Dave Patterson

Der nach Alan Turing benannte A.M. Turing Award wird als Nobelpreis der Informatik verstanden. Wer ihn erhält, hat eine beachtliche Leistung für die Informatik und damit auch für die Gesellschaft, die in einer mehr und mehr digitalisierten Welt lebt, vollbracht. Im Jahr 2017 wurde diese wertvolle Auszeichnung den amerikanischen Informatikern John L. Hennessy und David A. Patterson verliehen. Dank ihrer Leistungen sind sie jedem Studierenden der Informatik bekannt; ihre Werke „Computer Organization and Design“ und „Computer Architecture“ zählen zur etablierten Fachliteratur in der Hochschullehre. Prof. Dr. Christian Plessl, welcher im Bereich der Hochleistungs-IT-Systeme tätig ist, erklärt den Forschungsfortschritt der beiden Gewinner folgendermaßen: „Der Beitrag von Hennessy und Patterson war, dass sie die Art, wie Prozessoren im Computer entworfen werden, vollständig revolutioniert haben. Man kann nun durchblicken, wie Prozessoren im Innersten funktionieren. Das hat das Bild von Prozessoren und der Rechenarchitektur für mich und Generationen von Studenten sehr stark geprägt. Das ist auch ein Grund, warum man heute die Lehrbücher von Hennessy und Patterson in nahezu allen Rechenarchitektur-Vorlesungen einsetzt.“

Prof. Dr. Marco Platzner, Leiter der technischen Informatik an der Uni Paderborn, erkennt auch die gesellschaftliche Relevanz ihrer Forschung: „Seit 1978 konnte die Rechenleistung von Prozessoren über das 30.000-Fache gesteigert werden. Daran haben die Arbeiten von Hennessy und Patterson großen Anteil. Diese gesteigerte Rechenleistung brauchen wir auch, weil Anwendungen heute dementsprechende Anforderungen mitbringen: Zum Beispiel wollen wir Videos auf Smartphones streamen und dafür braucht man, im Vergleich zu den Anwendungen von 1978, eine riesige Rechenleistung.“ Somit spielt die Forschung von Hennessy und Patterson nicht nur in Vorlesungen der Informatik eine Rolle, sondern zeigt ihre positiven Auswirkungen auch in unserem Alltag.

 

Hier geht es zum Video, in dem Herr Prof. Dr. Marco Platzner und Herr Prof. Dr. Christian Plessl die Forschung von Hennessy und Patterson erklären;

Video

Die Universität der Informationsgesellschaft