Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende in den Seminarräumen des O-Gebäudes, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft Bildinformationen anzeigen

Studierende in den Seminarräumen des O-Gebäudes, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

Von zu Hause aus im Informatiknetz arbeiten

IMT VPN

Sie können sich auch aus dem VPN des IMTs, basierend auf OpenVPN, auf die Rechner der Uni verbinden. Nach dem Verbinden bekommen Sie eine Universitäts-interne IP Adresse, welche Ihnen Zugang zu Diensten und Rechnern erlaubt die nur von innerhalb des Uni-Netzes erreichbar sind. Informationen zum Aufbau einer VPN-Verbing finden Sie im IMT Hilfe Wiki.

Home Verzeichnis per SFTP

Um Dateien mit Ihrem Homeverzeichnis auszutauschen können Sie einen beliebigen Client benutzen, der SCP/SFTP unterstüzt. Verbinden Sie sich dazu einfach mit einem der folgenden Server und verwenden ihren IMT-Login oder Kerberos um sich zu authentifizieren.

  • sshgate.cs.uni-paderborn.de für das Informatik Home
  • sshgate.uni-paderborn.de für das IMT Home

Windows Nutzer können beispielsweise die Desktopclients WinSCP oder FileZilla verwenden. Für Linux genügt ein OpenSSH client.

Weitere Informationen zur Ordnerstruktur finden sie im IMT-Hilfewiki.

Home Verzeichnis per Samba

Es ist auch möglich, per Samba-Freigabe auf das Home-Verzeichnis (oder andere Freigaben) zuzugreifen. 

Die entsprechende Freigabe dafür lautet

  • \\fs-cifs.uni-paderborn.de\home

Unter dieser Freigabe befinden sich die unter anderem die Homeverzeichnisse für Windows und Linux. Weitere Informationen zur dortigen Ordnerstruktur finden sie im IMT-Hilfewiki.

Achtung: Zugriff auf das Home-Verzeichnis per Sambafreigabe ist nur vom Uni-Netz aus möglich; es kann daher nötig sein, zu erst eine VPN-Verbindung zum Uni-Netz herzustellen.

Linuxnutzer können diese mit folgendem Befehl mounten:

  • $ mount -t cifs -o domain=ad,username=<benutzername> //fs-cifs.uni-paderborn.de/home <zielverzeichnis> für das IMT Home
  • $ mount -t cifs -o domain=ad,username=<benutzername> //fs-cifs.uni-paderborn.de/home/profiles/unix/cs <zielverzeichnis> für das Informatik Home

Windowsnutzer können folgenden Pfad direkt im Explorer verwenden:

  • \\fs-cifs.uni-paderborn.de\home für das IMT Home
  • \\fs-cifs.uni-paderborn.de\home\profiles\unix\cs für das Informatik Home

Nutzer von macOS wenden sich bitte direkt an das IMT Hilfe-Wiki.

Textbasierter Konsolenzugriff per SSH

Es besteht die Möglichkeit, sich per SSH von außerhalb auf Linux-Rechnern der Universität einzuloggen. Dabei kann die Authentifizierung per Passwort oder per Kerberos erfolgen.

Wir stellen dazu folgendes SSH Gateway bereit:

  • sshgate.cs.uni-paderborn.de

Sie können sich mit Hilfe von folgenden Befehlen darauf, und von dort aus weiter, verbinden:

  • $ ssh <benutzername>@sshgate.cs.uni-paderborn.de
  • sshgate$ ssh <rechner>.cs.uni-paderborn.de

Wichtig: Aus technischen Gründen können SSH-Keys nicht mit den sshgates der IRB verwendet werden. Um die Verwendung von Passwörtern für SSH trotzdem zu vermeiden empfehlen wir deshalb das Einrichten von Kerberos.

Graphischer Remote-Desktop per RDP

Um von Ihrem Computer aus eine Verbindung zu einer grafischen Linux-Oberfläche herzustellen müssen Sie lediglich einen RDP-Client installiert haben. Es steht standardmäßig als grafische Oberfläche XFCE bereit.

Unter Linux

Unter Linux kann das Programm xfreerdp verwendet werden, das in vielen Linux-Distributionen über die Packetverwaltung installiert werden kann.

Um sich auf der grafischen Linux-Oberfläche einzuloggen muss ein Terminal geöffnet werden. Hier muss folgender Befehl ausgeführt werden (wobei <Benutzername> durch den eigenen IMT-Benutzernamen ersetzt werden muss):

xfreerdp /v:rdp.cs.upb.de /f /u:<Benutzername>

Bei manchen Distributionen wird eine fehlerhafte Version des Programms ausgeliefert. Sollte mit dem obrigen Befehl keine Verbindung hergestellt werden können, sollte folgender Befehl versucht werden:

xfreerdp /relax-order-checks +glyph-cache /v:rdp.cs.upb.de /f /u:<Benutzername>

In beiden Fällen öffnet sich ein Anmeldebildschirm, wo man sich mit dem IMT-Passwort anmelden kann.

Unter Windows

Unter Windows ist die notwendige Software vorinstalliert. Man muss lediglich das Startmenü öffnen und nach Remotedesktopverbindung suchen. Nun öffnet sich ein Fenster wo sie zu nächst rdp.cs.uni-paderborn.de als Computer eintragen, und anschließend auf Verbinden klicken.

Dann öffnet sich eine Anmeldemaske. Hier kann man sich mit den normalen IMT-Benutzerdaten anmelden, die man auch für die Poolrechner nutzt.

Anderen Windowmanager nutzen

Standardmäßig wird XFCE gestartet. Sollte das nicht gwünscht werden kann im Startmenü unter "Select window manager" ein anderer window manager (beispielsweise KDE) gewählt werden. Für Windowmanager ohne Startmenü, wie i3, kann das Skript selectWM aufgerufen werden.

Sollte es zu Problemen wie einem schwarzen Bildschirm bei KDE kommen, kann man sich per SSH (siehe oben) und die Datei .xsession im Home-Verzeichnis gelöscht werden.

Für Profis: Ihr könnt euren Windowmanger auch direkt in .xsession eintragen. Aber das übersteigt diese Dokumentation.

Die Universität der Informationsgesellschaft