Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende in den Seminarräumen des O-Gebäudes, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft Bildinformationen anzeigen

Studierende in den Seminarräumen des O-Gebäudes, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

Zuordnungsverfahren für Projektgruppen/Seminare

Das hier beschriebene Zuordnungsverfahren gilt für Projektgruppen und Seminare.  Einen Platz in einer Projektgruppe wie auch in einem Seminar erhält man durch dasselbe Verfahren.

Phase 1 - PAUL Registrierung

  • Sie registrieren sich nur für eine "virtuelle" Projektgruppe/ein "virtuelles" Seminar:
    All Project Groups Summer Term XXXX / All Seminars Summer Term XXXX (für Projektgruppen/Seminare ab Sommersemester XXXX)
    All Project Groups Winter Term XXXX / All Seminars Winter Term XXXX (für Projektgruppen/Seminare, die im Wintersemester XXXX beginnen)
  • Der Kurs erfasst die Anmeldung für alle Projektgruppen/Seminare, hier können Sie nicht ihre gewünschte Gruppe auswählen.
  • Im PAUL Vorlesungsverzeichnis sehen Sie alle Projektgruppen/Seminare, können sich aber nicht dafür anmelden.

Phase 2 - Aufgaben & Präferenzen

Schritt 1: Präferenzen

  • Die Studierenden geben die Präferenzen für alle Projektgruppen/Seminare an..
  • Alle bedeutet alle und nicht nur 1 oder 2 oder nur die, die Sie gerne mögen!
  • Müssen die Studierenden in einer Projektgruppe/einem Seminar mitarbeiten, die/das ihnen nicht gefällt?
    → Nein! Siehe unten

Schritt 2: Aufgaben

  • Der Betreuer der Projektgruppe/des Seminars stellt eine "Aufgabe" bereit.
  • Wird verwendet, um die Eignung des Studierenden für eine bestimmte Projektgruppe/ein bestimmtes Seminar zu testen.
  • Die Studierenden führen diese Aufgabe für die Projektgruppe/das Seminar aus, für die/das sie sich interessieren.

Die Aufgabe könnte sein

  • Programmieraufgabe, Freitextantwort
  • Platzhalter für ein persönliches Gespräch
  • Leer (z.B. wenn die Projektgruppen/Seminar-Betreuer keine Voraussetzung für die Teilnahme benötigen)
  • ... was auch immer der Organisator braucht

Die Betreuer der Projektgruppe/des Seminars bewerten die Aufgabe der Studierenden mit Punkten. Je mehr Punkte Studierende vom Betreuer erhalten, desto größer ist die Chance auf einen Projekt-/Seminargruppenplatz.

Wenn Sie für eine bestimmte Projektgruppe/ein bestimmtes Seminar keine Lösung einreichen, erhalten Sie für diese Projektgruppe/dieses Seminar eine (sehr niedrige) Zufallsbewertung. Im Prinzip müssen Sie also keine Aufgabe erfüllen, aber das führt dazu, dass Sie einer zufälligen Projektgruppe/einem zufälligen Seminar zugeordnet werden. Das sollten Sie nur bei Projektgruppen/Seminaren tun, an denen Sie unter keinen Umständen teilnehmen werden.

Achtung:

Phase 2 läuft über mehrere Wochen. Aber! Innerhalb dieser Phase kann ein Veranstalter Termine für persönliche Interviews ansetzen. Um diese Termine nicht zu verpassen sollten Studierende sich daher zu Beginn von Phase 2 alle Aufgaben anschauen, um solche Termine innerhalb der Phase 2 nicht zu verpassen.

Beide Schritte:

Wo? → Toolkette von Jupyter (Link für assignment der Projektgruppen: pg.cs.upb.de, Link für assignment der Seminare: sem.cs.upb.de) und nbgrader Erweiterung

Phase 3: Stable Marriage

Jetzt wenden wir einen Stable Marriage Algorithmus an:

  • Punkte bewerten die Studierenden aus der Sicht der Projekt-/Seminargruppenleitung.
  • Präferenzen der Studierenden bewerten die Projektgruppe/das Seminar aus studentischer Sicht.
  • Basierend auf beiden berechnen wir eine Stable Marriage.
  • Der Stable Marriage Algorithmus ordnet die Studierenden den Projektgruppen/Seminaren zu.
  • Jeder Studierende erhält eine Projektgruppe/ein Seminar!

Phase 4: Benachrichtigung & Entscheidung

  • Die Studierenden werden durch PAUL-Meldungen informiert, welche Projektgruppe/welches Seminar ihnen zugeordnet wurde.
  • Das Endergebnis wird in PAUL eingetragen, die Studierenden wechseln von der virtuellen Projektgruppe/dem virtuellen Seminar in den eigentlichen Kurs durch die PAUL-Administration.

Müssen die Studierenden in einer Projektgruppe/einem Seminar mitarbeiten, die ihnen nicht gefällt?

  1. Nein, sie können die zugeordnete Projektgruppe/das zugeordnete Seminar ablehnen! Sie werden jedoch keine weitere Projektgruppe/kein weiteres Seminar bekommen!
  2. Die einzige Ausnahme ist:
       - zwei Studierende wollen Plätze tauschen und erhalten die Zustimmung beider Veranstalter, sie können dies tun.
       - Plätze werden verfügbar (z.B. weil Studierende abgesagt haben) und die Veranstalter zustimmen.

Wie ist das organisiert?

  • Die Studierenden fragen die Veranstalter per E-Mail.
  • Die Veranstalter melden freie Plätze (z.B. Webseite, E-Mail).

Die Universität der Informationsgesellschaft