Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende auf der Lernfläche des Instituts für Informatik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft
Bildinformationen anzeigen

Studierende auf der Lernfläche des Instituts für Informatik, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

Die Informatik Studiengänge wurden 2017 neu geregelt.

Informationen zu den alten Studiengängen von 2009 finden sich >hier<.

Studiengang Informatik

Konzeption

Die Informatik-Studiengänge an der Universität Paderborn sind gekennzeichnet durch ihre ausgeprägte wissenschaftliche Ausrichtung, bestimmte inhaltliche Schwerpunkte und die adäquate Gestaltung der eingesetzten Studienformen. Die Informatik-Studiengänge sind wissenschaftliche Studiengänge, die grundlagen- und methodenorientiert ausgerichtet sind. Sie befähigen durch ihre Grundlagenorientierung die Absolventen zu erfolgreicher Tätigkeit im Beruf als Informatiker oder Informatikerin in Wirtschaft oder Wissenschaft über das gesamte Berufsleben hinweg, da sie sich nicht auf die Vermittlung aktuell gültiger Inhalte beschränken, sondern theoretisch untermauerte grundlegende Konzepte und Methoden zum Inhalt haben, die über aktuelle Trends hinweg Bestand haben.

Bachelorstudiengang Informatik

Der Bachelor-Studiengang Informatik ist in zwei Abschnitte aufgeteilt. Er verfolgt das Ziel, breites Wissen in der Informatik zu vermitteln. Um den Studierenden bereits im Bachelor-Studiengang die Möglichkeit zu geben individuellen Interessen zu folgen, bestehen nach einer Grundausbildung mit Kerninhalten im ersten Studienabschnitt, Wahlmöglichkeiten innerhalb der einzelnen Module im zweiten Studienabschnitt.

Weitere informationen im Modulhandbuch Bachelor 2017

Erster und zweiter Stuidienabschnitt

Informationen als PDF

Studienplan

Das Bild rechts zeigt einen beispielhaften Studienplan.

 

 

Nebenfächer

In die aktuellen Bachelor- und Masterstudiengänge Informatik ist jeweils ein Nebenfach integriert, dass vom Studierenden selbst zu wählen ist. Das Nebenfach hat im Bachelorstudiengang einen Umfang von 18 bis 22 ECTS-Punkten und ist verpflichtend. Die Wahl des Nebenfaches gilt mit der Anmeldung zur ersten Fachprüfung als getroffen. Ein Wechsel ist (auch nach einem endgültigen Nichtbestehen des Nebenfachs) einmal möglich, dann sind im neuen Nebenfach jedoch alle bis dahin geforderten Leistungen nachträglich zu erbringen.

Studium Generale

Sowohl in den Bachelor- als auch in den Masterstudiengang Informatik sind Anteile von "Studium Generale" integriert. Im Bachelorstudium im Umfang von 5 bis 7 ECTS-Punkten, im Masterstudiengang im Umfang von 12 ECTS-Punkten. Im Bachelorstudiengang gilt die Regel, dass der Umfang des Nebenfachs plus der Umfang des Studium Generale sich auf 25 ECTS-Punkte addieren müssen.

Masterstudiengang Informatik

Informationen als PDF

Studienplan Master

Das Bild rechts zeigt einen beispielhaften Studienplan.

Die tabellarische Übersicht gibt es hier

Studium Generale

Sowohl in den Bachelor- als auch in den Masterstudiengang Informatik sind Anteile von "Studium Generale" integriert. Im Bachelorstudium im Umfang von 5 bis 7 ECTS-Punkten, im Masterstudiengang im Umfang von 12 ECTS-Punkten. Im Bachelorstudiengang gilt die Regel, dass der Umfang des Nebenfachs plus der Umfang des Studium Generale sich auf 25 ECTS-Punkte addieren müssen.

Nebenfächer

In die aktuellen Bachelor- und Masterstudiengänge Informatik ist jeweils ein Nebenfach integriert, dass vom Studierenden selbst zu wählen ist. Das Nebenfach hat im Bachelorstudiengang einen Umfang von 18 bis 22 ECTS-Punkten und ist verpflichtend. Die Wahl des Nebenfaches gilt mit der Anmeldung zur ersten Fachprüfung als getroffen. Ein Wechsel ist (auch nach einem endgültigen Nichtbestehen des Nebenfachs) einmal möglich, dann sind im neuen Nebenfach jedoch alle bis dahin geforderten Leistungen nachträglich zu erbringen.

Die Universität der Informationsgesellschaft