Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende in den Seminarräumen des O-Gebäudes, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft Bildinformationen anzeigen

Studierende in den Seminarräumen des O-Gebäudes, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

Poolräume der Informatik

Die IRB stellt einige Poolräume den Studenten und Übungsgruppen kostenfrei zur Verfügung. Hier finden Sie Details zu Reservierung und Nutzung der Rechner darin.

Folgende Poolräume werden von der IRB verwaltet:

Poolrechner fahren automatisch runter. Bitte schalten Sie diese nicht manuell aus.

Verhaltensregeln
  • Wenn ihr denkt, dass es ein Problem gibt, wendet euch bitte an einen Guru.
  • Die Arbeitsplätze sind sauber zu halten.
  • Leute die arbeiten wollen, haben grundsätzlich Vorrang vor denen, die nur surfen und sich die Zeit vertreiben wollen. 
  • Unnötigen Lärm vermeiden.
  • Bildschirm nur kurz sperren. Als Faustregel: Wenn ihr den Rechner länger als 10 Minuten verlasst loggt euch bitte aus.
  • Das Herunterladen oder Anbieten von urheberrechtlich geschütztem Material ist streng verboten! Bei Zuwiderhandlung erfolgt Anzeige durch den Rechteinhaber!
Magnetkarten für Poolraumzugang

Die von der IRB betreuten Poolräume werden abends ab 18 Uhr abgeschlossen. Der Zugang ist dann nur noch mit einer Magnetkarte möglich.

Standardmäßig stellen wir Karten mit Zugangsrechten für folgende Poolräume aus. Andere Rechte (sofern möglich) werden nur auf Anfrage erteilt.

  • D3.301
  • D3.339
  • D3.344
  • E1.111
  • E1.129
  • E1.303
  • P16.12.4
  • P17.09.3
  • P72.02

Diese Karten sind im Gururaum am Campus gegen eine Unterschrift erhältlich. Bitte denken Sie daran einen Lichtbildausweis mitzubringen.

Damit eine Magnetkarte ausgegeben werden kann, muss bereits ein IMT-Account vorhanden sein und in diesem der Rechnerzugang für die Informatik freigeschaltet sein. Eine Anleitung dazu befindet sich hier.

Wichtig: Für Übungsgruppen in den Poolräumen ist keine Karte nötig, da die Poolräume tagsüber nicht abgeschlossen sind. Einzige Außnahmen sind die E-Technik-Poolräume auf P7 und der Stillarbeitspool auf E1. Sollte doch einmal einer der anderen Poolräume abgeschlossen sein, wenden Sie sich bitte an uns.

Ihre eigene VM auf unseren Poolrechnern bereitstellen

Unsere Poolrechner erlauben Ihnen Ihre eigenen VMs (mittels VirtualBox) laufen zu lassen, sofern Sie lokal eingeloggt sind.  Dies ist die empfohlene Konfiguration für Events oder falls Sie spezielle Anforderungen haben die unsere Poolrechner Ihnen nicht bieten. Wir beraten Sie gerne hierbei.

Falls Sie noch kein VDI VM image haben sollten sie eine lokale VM anlegen, ein OS darauf installieren (wir bieten gängige OSs per PXE an), Ihre benötigte software darauf installieren, und diese VM dannals VDI exportieren.

Die UPB Netzwerkspeicherhierarchie ist in den Poolrechnern unter /upb eingebunden; Ihr VDI image sollte dort an einem Pfad abgelegt werden welcher nur von den angedachten Nutzern der VMs gelesen werden kann. Bitte stellen Sie sicher, dass das VDI image nicht editierbar ist um unabsichlichen Modifikationen vorzubeugen.

Wir empfehlen Ihnen ein Skript anzulegen um die Nutzung Ihrer VM zu vereinfachen. Ein Beispiel für so ein Wrapperskript welches mit unseren Poolrechner funktioniert folgt:

<code>

#!/bin/bash

declare -r vm_name="$(basename $BASH_SOURCE)"
rm -rf -- /local/vbox.tmp/$USER

VBoxManage createvm --name "$vm_name" --ostype Windows10_64 \
  --register --basefolder /local/vbox.tmp/$USER/VirtualBox\ VMs

VBoxManage modifyvm "$vm_name" --memory 2048 --vram 32 \
  --audio pulse --audiocontroller hda --usb on

VBoxManage storagectl "$vm_name" --name SATA-Controller \
  --add sata --controller IntelAhci --portcount 2 --bootable on

VBoxManage storageattach "$vm_name" --storagectl SATA-Controller \
  --port 0 --type hdd --medium "$(dirname "$(readlink -e "$0")")/$vm_name.vdi"

VBoxManage storageattach "$vm_name" --storagectl SATA-Controller \
  --port 1 --type dvddrive --medium emptydrive

VBoxManage snapshot "$vm_name" take 1

virtualbox --startvm "$vm_name" --fullscreen
#virtualbox --startvm "$vm_name"

VBoxManage unregistervm "$vm_name"

rm -rf -- /local/vbox.tmp/$USER
rm -rf -- /local/vbox.tmp/.vbox-$USER-ipc

</code>

Setzen Sie dieses Skript neben Ihr VDI file ab und bennen Sie beide gleich, bis auf das weglassen der .vdi Endung; stellen Sie sicher, dass Ihr Skript ausführbar ist. Das Ausführen davon startet dann Ihre VM, welche auf einer temporären Festplatte im Vollbildmodus arbeitet.

Falls Sie daran interessiert sind (und zu einer Fachgruppe gehören oder ein Events leiten) können wir Ihr Skript in unser Session Management integrieren, was dieses dann als Sitzung auf dem Loginbildschirm anbieten würde. Wir empfehlen gegen das Nutzen von Windows, aber können eine WindowsPE-spezifische Version des oberen skriptes auf Anfrage bereitstellen.

Windows im Pool

Benutzern, die Windows-Anwendungen nutzen müssen, stehen zwei Varianten auf dem Login-Bildschirm als Sitzung zur Verfügung

  • Windows 10
  • Lego Mindstorm

Erstere erlaubt Zugriff auf eine Windows-VM, die sich innerhalb der AD-Domain befindet und das IMT Home, MS Office und installierte Drucker bereitstellt. Näheres dazu finden Sie auf unserer Seite zu Rechnerlösungen.

Lokale Windowsinstallationen werden nicht auf Pool Rechnern angeboten.

Die Universität der Informationsgesellschaft