Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Studierende in den Seminarräumen des O-Gebäudes, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft Show image information

Studierende in den Seminarräumen des O-Gebäudes, Foto: Universität Paderborn, Fotografin: Judith Kraft

| Zara Akopyan

Neue Verstärkung im Institut für Informatik durch Jun.-Prof. Dr. Sebastian Peitz

Das Institut für Informatik hat ab dem Sommersemester 2021 eine neue Juniorprofessur in seinen Reihen. Jun.-Prof. Dr. Sebastian Peitz, welcher seit 2013 Geschäftsführer des Instituts für Industriemathematik hier an der Universität Paderborn war, hat nun die Juniorprofessur im Bereich Data Science for Engineering angenommen.

Der Wechsel in die Informatik ist für Jun.-Prof. Dr. Sebastian Peitz bereits die dritte Fachdisziplin in seinem wissenschaftlichen Werdegang. Zuvor hat er im Maschinenbau sein Masterstudium absolviert, um später in der Mathematik zu promovieren. „Ursprünglich habe ich Maschinenbau studiert, weil ich großes Interesse an erneuerbaren Energien hatte – besonders der Windenergie. Ich habe dann aber schon im Studium gemerkt, dass mich die wissenschaftlichen Grundlagen ganz besonders interessieren.“, so Herr Peitz zu seinem Werdegang.

Nun forscht er im Bereich Data Science mit dem Fokus auf Optimierungs- und Effizienzstrategien für ingenieurswissenschaftlichen Anwendungen. Er selbst bezeichnet sich als anwendungsorientierten Mathematiker, der durch seine Erfahrungen aus dem Maschinenbau zusätzlich von einem intuitiven Problemverständnis profitieren kann. In den letzten Jahren hat er sich verstärkt mit der Entwicklung datenbasierter Methoden befasst, welche auch in technischen Systemen eine immer größere Bedeutung haben.  An dem Wechsel in die Informatik fasziniert ihn daher ganz besonders, einen noch größeren Fokus auf Data Science legen zu können.„An meinem Job mag ich vor allem die große Abwechslung. Paderborn bietet gute Möglichkeiten für interdisziplinäre Projekte und Forschungen und die meisten Kolleg*innen hier sind immer offen für neue, gemeinsame Projekte.“ Das sei auch ein wichtiger Grund gewesen, warum Jun.-Prof. Dr. Sebastian Peitz weiterhin hier an der Universität Paderborn bleiben wollte.

Im kommenden Semester liegt der Schwerpunkt seiner Arbeit zu Beginn vor allem in der Lehre. Für Bachelorstudierende wird es ein Seminar zum Thema „Ausgewählte Themen in der kontinuierlichen und kombinatorischen Optimierung“ geben. Informatikstudierende im Master können sich auf das Seminar „Data-driven modeling of complex systems“ freuen. „Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass es häufig gut ist, sich auch über die Grenzen des eigenen Studienplans hinaus zu interessieren. Erst dann merkt man, dass es Anknüpfungsmöglichkeiten in viele Richtungen gibt.“, so Jun.-Prof Peitz.

Doch auch laufende und geplante Forschungsprojekte werden ihn in diesem Semester begleiten. Zum einen forscht er ihm Rahmen eins gemeinsamen Projekts mit der dSPACE GmbH im Bereich Autonomes Fahren mit dem Ziel, den Entwicklungs- und Testprozess effizienter zu gestalten. Zum anderen behandelt er in einem laufenden DFG-Projekt die Entwicklung von Lösungsalgorithmen für nicht-glatte Mehrzieloptimierungsprobleme.

Der Wechsel in die Informatik eröffnet Jun.-Prof. Dr. Sebastian Peitz nochmals neue Möglichkeiten, sich Problemen aus einer anderen Perspektive zu nähern. Für ihn sei es dabei besonders wichtig, komplexe Systeme aus verschiedenen technischen Bereichen zu betrachten, was häufig in interessanten Forschungsfragen mündet.

Wir freuen uns sehr, Jun.-Prof. Dr. Sebastian Peitz im Institut für Informatik begrüßen zu dürfen und wünschen ihm guten Start in das Sommersemester 2021.

The University for the Information Society